Letztes Feedback

Meta



Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Samstag, 28.12.2013

Hey Leute,

Nach langer Pause melde ich mich auch mal wieder. Mein Trugschluss eines perfekten Lebens wird schon wieder einmal getrübt.Meine Inspiration finde ich in den Momenten, in denen ich hilflos wie ein Kind gefangen bin. Ich fühle mich verletzlich und doch weiß ich welche Stärke in mir lauert.

Seit kurzem habe ich jemanden mit dem ich über alles rede. Einen Freund, einen Bruder und Verbündeten. Doch so schön das auch ist, wir beide sind uns viel zu schnell nahegekommen. Schon allein die Tatsache, dass ich die jegliche nähe vermeidet, innerhalb von 3 Monaten mein komplettes Leben mit ihm bespreche ist mehr als nur befremdlich. Es bereitet mir Unbehagen eine solche tiefe freundschaftliche Beziehung zu führen. Was werde ich tun wenn dieser Mensch sich abwendet, in welche tiefen Abgründe werde ich wieder fallen...

28.12.13 21:10, kommentieren

Sonntag, 15.09.2013

Hey,

seit langem gab es wieder einen richtigen Familientag. Alte Traditionen sind neu aufgelebt. Meine Kindheit wurde mir wieder vor Augen geführt. Deshalb schreibe ich heute über meine Sichtweise einer Familie.

Familie

Trotz der Gewissheit der Sinnlosigkeit der Fortpflanzung, regt sich in mir das Gefühl der Verbundenheit. Die Verbundenheit und Zugehörigkeit zu meiner Familie. Ist es ein von Gott oder dem Universum geschaffenes Band? Nein, in mir regt sich viel lieber die Annahme des Zufalls. Denn durch diese Annahme bin ich davon überzeugt, auch wenn es diese Konstelation unserer Familie nicht geben würde, dass diese Menschen, egal von wem sie abstammen, einen wichtigen Platz in  meinem Leben besitzen/besäßen. Natürlich wäre ich mit einer anderen Familie auch ein völlig anderst geprägter Mensch, doch der Grundstein, mein Innerstes und da bin ich mir sicher, würde meine Liebsten IMMER ins Herz schließen.

1 Kommentar 15.9.13 14:17, kommentieren

Here we go again!

Hier bin ich wieder!

Warum ich die letzten Monate nicht da war? Ich hatte endlich mal das Gefühl mein Leben wäre wirklich perfekt! Nicht nur dieser glänzende Schein, nein ich war von Herzen glücklich.

In diesem Stadium ist es mir leider unmöglich Inspiration zu finden. Allerdings kann ich mich immer darauf verlassen, dass das Leben mir früher oder später wieder eine Grund gibt zu schreiben.

Heute gibts was zu denken.

LEBEN

Mit nichts ist es besser zu vergleichen wie mit einer Blume. Sie ist ein Lebewesen. Ein weiterer Bewohner unserer Welt. sie zeigt den grausamen und stetigen Verlauf dieser Dimension. Das wachsen und blühen in jüngster Zeit. Das rasche verblühen und sterben am Ende. Die Fortpflanzung um das Überleben der eigenen Art zu sichern.Wobei liegt hier der Sinn? Ein grausamer aber doch stets gleichbleibender Rhytmus. Von Wachsen und Sterben.Deshalb stellt sich mir nicht nur die Frage nach dem Sinn des Lebens. Nein, mich interessiert vielmehr der Grund des Lebens.

Ist das Leben ein Geschenk von kurzer Dauer oder eine endlose Bestrafung?

 

Was meint ihr?


1 Kommentar 13.9.13 19:09, kommentieren

Montag, 03 Juni 2013

Nach dem etwas deprmirenden Thema gestern, möchte ich euch heute etwas positives an mir zeigen. Ich bin nicht fähig ein Instrument zu spielen oder zu singen, aber ich liebe Musik. Mir bleibt nur das tanzen, dass mich stärkt. Eine Leidenschaft, entdeckt durch meine Schwester. Sie tanzt seit 14 und ich selbst seit 6 Jahren. Bald ist unsere große Show, die nur alle 2 Jahre stattfindet. Ich werde dort zum ersten mal mit ihr gemeinsam auf der Bühne stehen. Ich und Miss Perfect. Ja richtig gelesen, sie ist ein Perfektionist und treibt mich auch dementsprechend an. Dennoch ist sie meine Schwester, die ich in letzter Zeit immer mehr verstehe. Seltsam eigentlich bin ich doch das schwarze Schaf, dass ihr ihr Leben schwergemacht hat?!

3.6.13 12:29, kommentieren

Sonntag, 02. Juni 2013

Hey ihr da draußen,

hier bin ich mein zweiter Beitrag. Zunächst DANKE für die Kommentare und DANKE an meine 3 Abonnenten. Ich hoffe ich enttäusche euch nicht.

Aber jetzt weiter, Ihr/Wir wollen ja schließlich herrausfinden wer ich bin. Ich habe mir gestern Gedanken gemacht, was ich euch zuerst erzähle. Mein Entschluss: Meine größte Angst.

Schweres Thema, aber etwas was man über mich wissen sollte. Was ist eure größte Angst? Spinnen, Schlangen oder Feuer? Bei mir ist es einfach: Mich kontrolliert Angst vor Nähe. Hiermit meine ich keine körperliche Nähe, nein dass braucht ja jeder Mensch. Die seelische Nähe, umso besser mich eine Person kennt, umso mehr ziehe ich mich zurück. Ich weiß ich hab nur Angst verletzt zu werden. Kindisch oder?

Die einzigen Menschen denen ich das niemals antun werde und möchte sind meine kleine Maus und mein kleiner Spatz.

Könnt ihr mir helfen? Habt ihr irgendwelche Erfahrungen damit? Freunde mit dem gleichen Problem oder sogar selbst diese Ängste?

Oder bin ich damit ganz allein?

2.6.13 11:35, kommentieren

Freitag, 31. Mai 2013

Tja heute kommt der allererste erster Beitrag, die Premiere.

Ich hoffe irgendjemand da draußen mag meinen neuen Blog. Wo fange ich an, vielleicht wollt ihr ja erstmal wissen, was das Thema meines Blogs ist.

Es geht hier hauptsächlich um mich.

Um mich, leicht gesagt. Wer bin ich überhaupt? Meine freunde antworten: kindisch, meine Familie sagt: tollpatschig und meine Kollegen meinen pflichtbewusst. Ein toller Mensch... oder etwa nicht? Ich weiß es nicht. Lest meine Beiträge und bildet euch selbst eine Meinung.

Ich möchte, dass Ihr euch die Frage stellt: Wer ist diese seltsame Bloggerin?

4 Kommentare 31.5.13 21:23, kommentieren